Premio Nonino


ZUR AUFWERTUNG DER
BÄUERLICHEN KULTUR

1. Dezember 1973 Giannola und Benito Nonino revolutionieren die Produktionsweise und die Präsentation des Grappa in Italien und weltweit, die Tradition aufrechterhaltend. Sie erfinden den reinsortigen Grappa, den Monovitigno® Nonino, indem sie den Trester der Picolit Traube separat destillieren.

1975 Auf der Suche nach Trester aus alten einheimischen Rebsorten aus Friaul zum Destillieren entdecken die Noninos, dass die typischsten – wie Schioppettino, Pignolo und Tazzelenghe – vom Aussterben bedroht sind, da ihr Anbau verboten ist. Dazu gehört auch die Sorte Ribolla Gialla. Am 29. November rufen sie den Nonino Preis ”Risit D’Aur” ins Leben, mit dem Ziel die “einheimischen Rebsorten aus Friaul zu fördern, auszuzeichnen und ihre offizielle Anerkennung zu erwirken” und so die regionale Artenvielfalt zu schützen.

Ferner wird ein Stipendium für die beste weinbautechnische als auch historische Studie über die Rebsorten Ribolla Gialla, Schioppettino, Pignolo und Tazzelenghe vergeben.

1977 ergänzen sie den Nonino Preis “Risit d’Aur” mit dem Nonino Literaturpreis – Mario Soldati ist Vorsitzender der Jury – mit dem klaren Ziel, die Wertschätzung der bäuerlichen Kultur zu fördern. 1984 kommt der internationale Preis hinzu.

GESCHICHTE DES PREISES

Preisträger 2018

Nonino Preis Risit d’Aur Barbatella d’Oro 2018

P(our)

Schon im Namen, der sich aus OUR und PURE zusammensetzt, erkennt man die Mission der Gruppe. Sie ist auf der Suche nach der „Reinheit“ des Erzeugnisses und „unserer“ Erfahrung, die uns überall auf der Welt vereint. P(our) gründet sich auf drei unerlässliche Paradigmen: Nachhaltigkeit, Wachstum und Wissen. Alex Kratena, Ryan Chetiyawardana, Jim Meehan, Simone Caporale, Monica Berg, Joerg Meyer und Xavier Padovani – das sind die jungen Barkeeper, die sich dieser nicht leichten Aufgabe gestellt haben. Sie machen es sich zum Ziel, die Grundwerte jeder Gesellschaft wieder aufzubauen – und das sind die gleichen Prinzipien, die den Nonino Preis auszeichnen. Ihr derzeit wichtigstes Projekt betrifft das Amazonasgebiet mit dem PourProject für Amazonien, um Ajì Negro, eine aus Bittermaniok vergorene Sauce zu retten, die seit Jahrhunderten von indigenen Gemeinschaften in den Regenwäldern am Amazonas hergestellt wird. Die Barkeeper-Vereinigung erforscht Vergangenes, ist eingebettet in die Gegenwart und richtet den Blick auf die Zukunft mit dem alljährlichen Symposium, auf dem sie grundlegende Themen unserer Zeit zur Sprache bringt, wie zum Beispiel die Gender-Frage in der Barkeeper Community.

BIOGRAPHIE
Internationaler Nonino Preis 2018

Ismail Kadare

Lyriker, Romanschriftsteller, Essayist und Drehbuchautor, geboren in Albanien. Als Aöde, der zwischen historischer Realität und Nichtrealität sein Volk liebt und kritisch analysiert, verfasst er großartige Erzählungen, die Ruhm und Tragödien der balkanischen und osmanischen Vergangenheit beleuchten. Seit der Diktatur lebt er in Paris im Exil, „um nicht im Dienste der Tyrannei tätig zu sein“. Das Schweigen hat er abgelehnt, weil es seiner Ansicht nach die Hälfte des Bösen ist. Seine Geschichten sind oft in imaginäre Welten eingebettet, um die schrecklichen Verbrechen des Totalitarismus und seiner Inquisitoren bezeugen zu können. Für Kadare ist religiöse Toleranz der Grundpfeiler seiner Arbeit.

BIOGRAPHIE
an ‘einen Meister unserer Zeit’

Giorgio Agamben

Seine Nachforschungen, die immer nach dem Ursprung suchen, reichen von der Sprache bis zur Metaphysik und von der Ästhetik bis zur Ethik. Giorgio Agamben definiert sich selbst als Epigone wegen seiner intensiven Lebenserfahrung mit den größten Freidenkern seiner Zeit; er knüpft an die Arbeit und die Ideen von Michel Foucault an und gemäß einer Intuition von Biopolitik, entwickelt er den Begriff des Homo sacer, für den das Leben heilig oder tödlich ist, aber nicht opferbar. Er zeigt die Evolution auf und beschreibt den Menschen aus der Antike mit „können“, den modernen Menschen mit „wollen“, da er sich durch seine Selbstgerechtigkeit über die Menschenrechte und das göttliche Recht hinwegsetzt. Dadurch wurde der Weg zur Ära der Völkermorde geebnet. Um sichtbar zu werden, muss die Gesellschaft zwischen den beiden gegensätzlichen Prinzipien von Gesetz und Anomie kämpfen.

BIOGRAPHIE

Vorsitzender der Jury

Sir Vidiadhar Surajprasad Naipaul, auch bekannt als V.S. Naipaul, ist ein aus Trinidad gebürtiger Schriftsteller mit britischer Staatsangehörigkeit.

Internationaler Nonino Preis 1993. Nobelpreis für Literatur 2001.

JURY