Geschichte des Preises

GESCHICHTE KOMPLETT HERUNTERLADEN

1897

Seit 1897 widmet sich die Familie Nonino der Kunst der Destillation.

Orazio Nonino, Stammvater der Familie, lässt sich in Ronchi di Percoto nieder und gründet seine eigene Brennerei, die bis dahin nur aus einem fahrbaren Destillierkolben auf Rädern bestanden hatte.

1973

1. Dezember 1973

Giannola und Benito Nonino revolutionieren die Produktionsweise und die Präsentation des Grappa in Italien und weltweit, die Tradition aufrechterhaltend. Sie erfinden den reinsortigen Grappa, den Monovitigno® Nonino, indem sie den Trester der Picolit Traube separat destillieren.

1974

1. Dezember 1974

Zweite Destillation von Grappa Monovitigno® Picolit, erstmalige Destillation von Grappa Monovitigno® Ribolla.

1975

29. November 1975

Auf der Suche nach Trester aus alteneinheimischen Rebsorten aus Friaul entdecken dieNoninos, dass die typischsten, nämlich Ribolla,Schioppettino, Tazzelenghe und Pignolo, vomAussterben bedroht sind, da ihr Anbau verbotenist. Mit dem Ziel, sie offiziell von nationalen undeuropäischen Institutionen anerkennen zu lassen,rufen sie den Preis Risit d’Aur (Symbol ist einegoldene Rebe) ins Leben, der alljährlich an denWinzer vergeben werden soll, der den bestenWeinberg mit einer oder mehreren dieserRebsorten anlegt. Ferner wird ein Stipendium fürdie beste weinbautechnische als auch historischeStudie über die Rebsorten Ribolla Gialla,Schioppettino, Pignolo und Tazzelenghe vergeben.
Die Jury besteht aus Luigi Veronelli, Orfeo Salvador (Vorsitzender des Weinbauamtes Friaul-Julisch Venetien), Antonio Calò (Leiter der Versuchsanstalt für Weinbau in Conegliano), Ruggero Forti (Vositzender des nationalen und regionalen Verbands der Baumschulen), Amelio Tubaro (Leiter des Landwirtschaftsamtes) und Ennio Nussi (Leiter des Weinbauamtes Friaul-Julisch Venetien).

1976

21. April 1976

Giannola Nonino beschreitet den bürokratischen Weg und stellt eine Anfrage zur Anerkennung der genannten Rebsorten, indem sie einen offiziellen Brief an den Vorsitzenden des Weinbauamtes Friaul-Julisch Venetien Orfeo Salvador versendet, und indem sie mit Feingefühl, Leidenschaft und Beharrlichkeit die Versuchsanstalt für Weinbau in Conegliano, deren Leiter der Preisjury beigetreten war, für ihr Vorhaben motiviert.

1977

30. Juni 1977

Zur Aufwertung der bäuerlichen Kultur wird der Nonino Preis “Risit d’Âur” durch den Nonino Literaturpreis ergänzt. Zur Jury, unter dem Vorsitz von Mario Soldati, gehören Elio Bartolini, Gianni Brera, Morando Morandini, Giulio Nascimbeni, Pater David Maria Turoldo und Luigi Veronelli.

1978

März 1978

Dank des Nonino Preises “Risit d’Âur” wird die EWG Verordnung Nr. 347/79 verabschiedet, die ab dem 12.03.1978 für die Provinz Udine den Anbau der Rebsorten Schioppettino, Pignolo, Tazzelenghe und Ribolla Gialla genehmigt.

1983

Dank des Nonino Preises “Risit d’Âur” wird die EWG Verordnung Nr. 382 von 1983 verabschiedet, mit der die 1978 genehmigten Rebsorten empfohlen werden.

1984

Es entsteht der Internationale Nonino Preis für einen ausländischen Schriftsteller, dessen Werke in Italien veröffentlicht werden.

1988

Von Bruno Munari stammt die Skulptur zur Erinnerung an den Nonino Preis.
Der Nonino Sonderpreis geht an Rigoberta Menchù für ihr Zeugnis einer Bäuerin aus Guatemala, aufgeschrieben von Elisabetta Burgos und veröffentlicht von Giunti. 1993 erhält sie den Friedensnobelpreis.

1990

Es entsteht der Nonino Preis “A un maestro del nostro tempo“, der an eine Persönlichkeit unserer Zeit verliehen wird.

1992

23. Oktober 1992

Paris – Der Nonino Preis wird vom Italienischen Kulturinstitut eingeladen im Rahmen der Vortragsreihe “Die Reise, volkstümliche Werte und kulturelle Bedeutungen”, die italienischen Stiftungen wie Agnelli, Benetton und FAI vorbehalten ist. Am Tag, der dem Nonino Preis gewidmet ist, beteiligen sich an der Gesprächsrunde Jorge Amado, Peter Brook, Emmanuel Le Roy Ladurie und Claude Lévi-Strauss.

1995

11. April 1995

Maestro Claudio Abbado, der künstlerische Leiter der Salzburger Osterfestspiele, vertraut der Nonino Preisjury die Vergabe des Literaturpreises der Salzburger Osterfestspiele an.

2000

29. Januar 2000

Konzert des Mahler Kammerorchesters unter der Leitung von Claudio Abbado zum 25-jährigen Jubiläum des Nonino Preises.

2010

14. Juni 2010

Familie Nonino gründet den Chor Manos Blancas Friaul, den ersten Chor dieser Art außerhalb von Venezuela.

… “Alle denken, dass Gehör und Stimme notwendig sind, um in einen Chor einzutreten … Die Kinder vom Chor Manos Blancas haben, auch wenn sie nicht hören und sprechen können, auch wenn sie Bewegungsstörungen aufweisen, lernbehindert oder autistisch sind, die Musik mit dem Herzen erlernt, sie singen sie mit den Händen, die in weiße Handschuhe gehüllt sind. Sie bringen den Rhythmus jeden Stücks zum Ausdruck, sie zeichnen poetische Landschaften, sie folgen den rhythmischen Schwingungen. Ihr “Zeichengesang” ist Freude und Ausdrucksfreiheit, die Möglichkeit am Leben der anderen teilzuhaben.” …

2014

25. Januar 2014

Die Nonino Preisjury wird um ein Mitglied reicher: Fabiola Gianotti tritt als erste Frau in der Geschichte des Nonino Preises der Jury bei.